Kein Ende möglich - leider


[ Follow Ups ] [ Post Followup ] [ WWWBoard ]

Posted by Armin Perzl on November 08, 2001 at 15:24:59:

Bei all der (notwendigen !) Diskussion um das Ende der Militärschläge scheint etwas in Vergessenheit geraten zu sein:

Die Attentäter vom 11. September haben die Nation mit der momentan kapitalistischsten und imperialistischsten Außenpolitik der Welt angegriffen. Diese Nation wird dazu noch von einer extrem konservativen Regierung regiert, die ihre Interessen im Ausland skrupellos durchsetzt, auch gegen die eigenen Verbündeten. Diese Regierung wird so reagieren, wie es alle amerikanischen Administrationen stets getan haben: Sie werden so handeln, daß nach Ihrer Ansicht der größtmögliche Nutzen für Amerika aus der Situation gezogen wird.

Wenn es sein muss, schließt das lt. eines amerikanischen Senators, der ein Interview im Handeslblatt gegeben hat (Name ist mir leider entfallen) auch einen "langen und mitunter skrupellosen Vernichtungskrieg" mit ein. Mann muss sich die Wortwahl auf der Zunge zergehen lassen.

P.S. der Beschluss, der die amerikanische Regierung ermächtigte, den Vietnamkrieg zu führen, war bei weitem nicht so weit gefaßt.

Und in dieser Rechnung kommen die Grünen leider nicht vor. Auch die FPD nicht. Das sind beide 5 % Parteien eines "Verbündeten" in Europa. Selbst wenn die Bundesregierung dem Einsatz nicht zustimmen würde - würde das die amerikanischen Pläne ändern ? Mitnichten. So gesehen ist das ganze Tam-Tam um die 3900 Mann lächerlich. Die Deutschen besitzen viel mehr Systeme, die die Amerikaner brauchen könnten - nur was sollen sie damit ? Den "Verbündeten" in ein innenpolitisches Chaos stürzen? Dem Kanzler war es auch vorher klar, daß die Grünen bei jedwedem Einsatz Deutscher Soldaten fast auseinanderbrechen.

Nur: Wer im Boot sitzt, kann wenigstens mitruden und die Richtung grob bestimmen.



Follow Ups:



Post a Followup

Name:
E-Mail:

Subject:

Comments:

Optional Link URL:
Link Title:
Optional Image URL:


[ Follow Ups ] [ Post Followup ] [ WWWBoard ]