O.K. Aber: Nicht nur bomben, sondern bessere Perspektiven durch konkrete Reformvorschläge heute wenigstens ankündigen bzw. versprechen! (Re: .. Wieso nicht?)


[ Follow Ups ] [ Post Followup ] [ WWWBoard ]

Posted by Tobias Werner on November 06, 2001 at 01:34:51:

In Reply to: Re: .. Wieso nicht?) posted by Bodo Rasler on November 05, 2001 at 20:40:01:

Guten Abend Herr Rasler,

vielen Dank für Ihren Beitrag, die Übereinstimmung erfreut mich.
Ich könnte Ihnen in Ihren Ausführungen sogar folgen. Wenn hier wirklich keine andere realistische Möglichkeit gegeben sein sollte, was ich aber trotzdem bezweifeln muss. Zumindest müsste dies bessser herausgearbeitet werden, z.T duch das Eingehen auf das Taliban-Angebot der Auslieferung an ein Drittland. Dies wird mit hoher Wahrscheinlichkeit taktisch bestimmt sein, aber hätte man nicht sagen können, o.k. wenn die Terroristen in zwei Tagen an England (oder den Vatikan) ausgeliefert sind, brechen wir die Aktion ab. Ansonsten erwarten wir zumindest die Hilfe und Unterstützung, diese selbst mit relativ zivilen Mitteln zu ergreifen. Das wäre doch eine gute Lösung gewesen. Hätten die Taliban all dies ohne nachvollziehbare Begründuing abgelehnt, hätte man einen für alle Welt nachvollziehbar Legitimation für das militärische Vorgehen gehabt. Die Frage, ob die Terroristen nun an die USA oder an eien befreundeten Drittstaat ausgeliefert würden, kann doch wohl nicht der Grund eines Krieges sein?

Wenn Sie die Ganze Problematik auch so sehen, so freut mich dies, da wir dann prinzipiell ja wirklich weitgehend einer Meinung sind. Aber: Wen interessiert hier denn unsere Meinung? Und: Wie soll ich als gewöhnlicher Welt-Bürger, gar als gewöhnlicher Arghane, denn Wissen, ob auch unsere Regierungen so denken, wenn nicht durch derartiger klare Aussagen, Zielvorstellungen und Perspektiven?!
Ich habe gerade eine längere Replik ins Forum der Liberalen gestellt, denen ich mich in Manchem auch zugetan fühle. Dort habe ich zu einem ähnlichen Ansatz geschrieben, wennn es heute noch nicht anders geht, dann muss man wenigstens laut und deutlich sagen, dass man ab ab sofort auch alles unternimmt, dass es wenigstens in Zukunft anders wird. Dies vermisse ich dann eben doch in vielen wichtigen Punkten und im richtigen Ausmaß!
Wenn die USA sagen, nachdem sich eine neues Regime konstituiert hat, werden wir nicht nur alle Schäden reparieren, sondern eine sofortige massive Hilfe für das Land gewähren und auch - und das ist ein sehr wichtiger Punkt - in der UNO, der Weltbank usw. für gerechtere und sinnvollere Verhältnisse sorgen, auch die arabischen Regime nicht mehr unterstützen, stattdessen die Bemühungen um eine arabische Einheit, und auch dafür Eintreten und konkrete Angebote machen, dass die UNO zukünftig eben endlich wirklich den Weltpolizisten spielen kann -dann würde ich das Ganze nochmal durchgehen lassen. Was soll ich aber denken, wenn man den Vertrag über den internationalen Gerichtshof nicht mal bis heute unterschrieben hat, anstatt hier rasch für seine Ausdehnung auf den internationalen Terrorismus zu sorgen?
Das Schweigen in diesen Fragen, auch die weitere Aufrüstung durch neue Jagdbomver und NMD/SMD, erweckt bei mir vielmehr den Verdacht, dass es danach eben wiedermal weitergeht wie bisher, und das ist das Ärgerliche: Business as usual, bis zum nächsten Attentat oder gar bis zum nächsten Krieg.


Viele Grüße nochmal
von Tobias Werner

PS: Im übrigen habe ich keine generellen Vorbehalte gegen CDU-Leute, auch nicht gegen PDS Leute, ja nicht mal so richtig gegen NPD Anhänger. Ich bin eher ein Bunter.
Dass Herr Jürgen Todenhöfer (welcher sich als in dieser Sache durchaus kundiges CDU-Mitglied und stellvertretender Burda-Chef wirklich vehement und prinzipiell gegen dieses US-Vorgehen ausgesprochen hat!), oder auch die EKD, all dies sehr kritisch sehen, ist ja wohl bekannt und sollte doch auch zu denken geben.
Man sollte gerade auch bei der Frage von Krieg keine ("billigen")parteipolitischen Süppchen kochen, nach der Devise, wir sind vor allem deshalb geschlossen dafür, damit wir, wenn die Grünen hier wackeln, als sichere Koalitions-Nachfolger bereitstehen...
Gerade hier muss sich - wie beim Paragraph 118 - jeder eine freie Meinung bilden können, ohne deshalb gleich die Regierungsfrage zu stellen - es sei denn, man stellt dies im Sinne eine Allparteienregierung.




Follow Ups:



Post a Followup

Name:
E-Mail:

Subject:

Comments:

Optional Link URL:
Link Title:
Optional Image URL:


[ Follow Ups ] [ Post Followup ] [ WWWBoard ]